Alternative zum Hotelurlaub: Haustauschportale im Vergleich

Geld sparen im Urlaub? Einfach das Haus oder die Wohnung tauschen. Einige Plattformen im Internet bieten uns inzwischen genau diese Möglichkeit. So spart man auf jeden Fall die Übernachtungskosten für ein teures Hotel oder eine Airbnb-Wohnung. Wie funktioniert das mit dem Haustausch?


Guest to Guest – Das Kostenlose


Das Start-Up aus Paris ist 2011 gegründet worden und funktioniert eher wie eine Art Community. Nicht alles ist kostenlos – Zusatzleistungen wie Versicherungen kosten Geld. Auch für die Verifizierung des Kontos müsst ihr zahlen. Wenn ihr eine Kaution für eure Wohnung vom Tauschpartner haben möchtet, könnt ihr die zwar frei wählen, GuesttoGuest möchte dann aber 3,5 Prozent Provision davon haben.

Ein interessantes Gimmick sind die Guest Points. Die bekommt ihr bei Anmeldung und dann für eingestellte Fotos, angeworbene Freunde oder Bewertungen. Diese Guest Points könnt ihr verwenden, um auch ohne Tausch mal in eine Wohnung zu reisen.

Ansonsten funktioniert das Portal ganz einfach: Ihr gebt das gewünschte Reiseziel und Reisedatum ein, dann bekommt ihr eine Liste verfügbarer Tauschwohnungen und -häuser angezeigt. Ihr könnt Ergebnisse speichern, Favoriten markieren und euch per Mail benachrichtigen lassen, wenn passende Angebote eintreffen.

Für Einsteiger ist GuesttoGuest ideal – ihr könnt kostenlos testen, ob diese Art von Urlaub was für euch ist.

Aber: Weil das Portal kostenlos ist und durch die Guest Points auch einseitige Besuche möglich sind, stellen auch Anbieter von Ferienwohnungen Angebote ein. Außerdem entsteht durch die kostenlose Anmeldung natürlich das Risiko von Fake-Angeboten.

Hier kommt ihr zu GuesttoGuest!


HomeLink – Kompliziert, aber detailliert
Ein New Yorker Lehrer hat das Unternehmen schon 1953 gegründet. Für 140 Euro im Jahr könnt ihr Häuser und Wohnungen tauschen, auch zeitversetzt. Auch Haushüter könnt ihr hier suchen und finden. Wenn im ersten Jahr kein Tausch zustande kommt, dann bekommt ihr das zweite Jahr kostenlos!

HomeLink ist detaillierter als die Gratis-Variante GuestToGuest. Ihr könnt Restaurantempfehlungen und Freizeittipps eurer Umgebung angeben. Außerdem könnt ihr durch „eigene Vorlieben“ den passenden Tauschpartner für euch finden. Ansonsten habt ihr auch hier Wunschlisten für Reiseziele, könnt Favoriten markieren und Suchen speichern.

Für den Start könnt ihr euch für drei Monate einen kostenlosen Gastzugang anlegen, allerdings ist das Portal nix, um mal schnell auszuprobieren. Ihr müsst sehr viel ausfüllen, um euch überhaupt ein Profil anzulegen. Wenn ihr es ernst meint mit der Haustauschsuche, dann sind die vielen Fragen und Angaben aber definitiv eine große Hilfe, den passenden Tauschpartner zu finden.
Hier kommt ihr zu HomeLink!


Intervac – Für Schreibfreudige
Ein Schweizer und ein Niederländer dachten sich 1953: Lass uns doch Häuser tauschen und beim jeweils anderen Urlaub machen. Seitdem existiert Intervac. Für 110 Euro pro Jahr könnt ihr hier auch Haushüter suchen oder euch als solche anbieten. Die kostenlose Schnuppermitgliedschaft dauert 20 Tage.

Der große Vorteil von Intervac ist, dass es für jedes verfügbare Land einen direkten Ansprechpartner gibt. Ähnlich wie bei HomeLink kann man hier sehr detailliert nach Tauschmöglichkeiten suchen. Das Besondere: Bei Intervac sind auch längere Tauschs möglich, auch für Schüler und Studenten!

Im Gegensatz zu den anderen Portalen läuft hier mehr über Fließtext, statt über einzeln auswählbare Punkte. Das hat den Vorteil, dass ihr wirklich viel über die potentiellen Tauschpartner erfahrt, macht aber natürlich wesentlich mehr Arbeit beim Ausfüllen.

Die Suchfunktion bei Intervac bietet sehr viele Filtermöglichkeiten, ihr könnt euch u.a. auch Leute anzeigen lassen, die an eurem Wohnort als Tauschort interessiert sind. Außerdem habt ihr die Möglichkeit, eure „Tauschverfügbarkeit“ ein und aus zu schalten.

Intervac ist ein sehr detailliertes Portal, das sich für Schüler und Studenten eignet – aber nur, wenn man viel Zeit mitbringt und kein Problem damit hat, viel zu schreiben.

Hier kommt ihr zu Intervac!


Haustauschferien – Schnuppern nur gegen Kontodaten
Haustauschferien oder auch HomeExchange.com ist eine amerikanische Firma, die seit 1992 existiert. Für 130 Euro im Jahr könnt ihr hier Wohnungen und Häuser tauschen. Es gibt auch eine Gold-Mitgliedschaft für 430 Euro pro Jahr, mit der ihr bis zu drei eigene Domizile anmelden könnt.

Das große Problem beim Test: Es gibt angeblich eine 14-tägige Schnuppermitgliedschaft, klickt man allerdings auf den Button, dann soll man erst mal eine Zahlungsmethode angeben und wird auf den Jahresbeitrag hingewiesen. Kostenlos und unbedenklich sieht irgendwie anders aus.

Hier kommt ihr zu Haustauschferien!


Fazit

Wenn ihr einfach mal schauen wollt, ob Haustausch überhaupt eure Art von Urlaub ist, dann ist das kostenlose GuesttoGuest ein guter Einstieg. Dafür habt ihr dort wesentlich weniger Einstellungsmöglichkeiten als bei den kostenpflichtigen Portalen. Für welches ihr euch hier entscheidet, ist eine Typfrage. Schüler und Studenten, die längerfristig an einem Austausch interessiert sind, melden sich bei Intervac an. Wer nicht so viel Lust auf das Schreiben von langen Texten hat, geht lieber zu HomeLink. Auch hier könnt ihr sehr detailliert nach Urlaubszielen und Tauschpartnern finden. Haustauschferien solltet ihr nur besuchen, wenn ihr euch sicher seid, dass ihr euch kostenpflichtig anmelden wollt, denn das mit der Schnuppermitgliedschaft funktioniert irgendwie nicht so richtig.27.08.2017 11:00

Aber egal, für welches Portal ihr euch entscheidet: Ihr müsst viel Zeit einplanen! Es gibt viele Fragen zu beantworten, auszufüllen und hochzuladen. Denn zu einem anständigen Tausch gehören auch Fotos von eurer Wohnung oder eurem Haus – und das solltet ihr vorher ordentlich aufräumen und sauber machen.

Shares
geld-verdienen-468x60
Warnow-FM © 2017 Blogverzeichnis blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis Blogverzeichnis - Bloggerei.de powered by WARNOWinteractive