Der letzte Air-Berlin-Flug ist gelandet

Einmal noch Party, das dachten sich wohl die Mitarbeiter bei der Ankunft des letzten Air-Berlin-Flugs in Berlin-Tegel. Viele von ihnen stehen nun vor einer ungewissen Zukunft.

Er war der letzte Flug von Air Berlin: Die Nummer AB6210 sollte um 21.35 Uhr in München starten und um 22.45 Uhr in Berlin-Tegel landen. Es dauerte dann doch knapp eine Stunde länger. Kurz vor Mitternacht setze die Maschine auf der Landebahn in Tegel auf. Danach wurde „Time to say Goodbye“ von Andrea Bocelli und Sara Brightman über die Lautsprecheranlage gespielt.

Die letzte Air-Berlin-Party

Hunderte Air-Berlin-Mitarbeiter begrüßten die letzten Passagiere ihres Noch-Arbeitgebers mit lautem Beifall. Später wurden auch die Crewmitglieder wie Stars gefeiert. Es war die Abschiedsparty nach 40 Jahren Luftfahrtgeschichte – Jetzt ist alles vorbei.

Den ganzen Tag über spielten sich emotionale Szenen an Bord der letzten Air-Berlin-Flüge ab. Ein Stewardess machte ihre Durchsage nach der Landung mit Tränen in den Augen:

Air Berlin wird aufgeteilt

Air Berlin ist insolvent. Die Airline wurde 1978 gegründet, ihren Erstflug absolvierte sie am 28. April 1979 von Berlin nach Mallorca. Kritiker sagen, die Fluggesellschaft habe zu schnell expandiert. Auch das Geschäftsmodell soll schuld am Scheitern sein. Air Berlin soll so im Konkurrenzkampf mit Billigfliegern auf der einen, und Premium-Airlines wie zum Beispiel Lufthansa auf der anderen Seite zerrieben worden sein.

In Berlin endet am Freitagabend eine 40-jährige Luftfahrtgeschichte, wenn die Fluggesellschaft Air Berlin ihren Betrieb einstellt.

Egal, wie es dazu kam: Nach der Insolvenz Mitte August wird Air Berlin jetzt aufgeteilt. Den größten Teil mit etwa 80 von 130 Flugzeugen übernimmt Lufthansa. Zudem sollen bis zu 3.000 der insgesamt 8.000 Mitarbeiter auch zum Lufthansa-Konzern wechseln.

Ungewisse Zukunft für Mitarbeiter

Air Berlin hat außerdem mit Easyjet und Condor verhandelt. „Unser Ziel ist es, im Laufe des Tages mit einem der beiden Bieter zum Abschluss zu kommen“, sagte ein Sprecher von Air Berlin.

Bald schon Vergangenheit: Die Schokoherzen von Air Berlin

Trotzdem ist die Zukunft für Tausende Mitarbeiter der Airline noch vollkommen ungewiss. Eine große Lösung mit einer Transfergesellschaft war Anfang der Woche gescheitert. In dieser hätten Mitarbeiter vorübergehend freiwillig angestellt und in neue Jobs vermittelt werden sollen. Sie hätten zwar weniger Geld bekommen, hätten sich aber nicht arbeitslos melden müssen.

Der Bund und die Länder Berlin und Nordrhein-Westfalen wollten sich am Betrieb einer solchen Transfergesellschaft beteiligen – Bayern und die Lufthansa hingegen nicht.

Shares
Warnow-FM © 2017 Blogverzeichnis blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis Blogverzeichnis - Bloggerei.de powered by WARNOWinteractive